Skip to main content

Stichsägen im Vergleich und kaufen

Gehrung sägen mit der Stichsäge

Gährung sägen mit einer Stichsäge Foto: lyf1 / shutterstock.com

Gährung sägen mit einer Stichsäge Foto: lyf1 / shutterstock.com

Gehrungssägen brauchst Du als Heimwerker, wenn Du nach dem Verlegen eines neuen Dielenboden oder Laminatboden neue Fuß- oder Deckenleisten selbst montieren willst. Fußleisten und Deckenleisten werden für eine schöne Optik in den Innen- und Außenecken auf Gehrung gesägt. Falls Du keine spezielle Kapp- oder Gehrungssäge zur Hand hast, kannst Du diese Arbeit auch mit einer Stichsäge durchführen. Und so wird es gemacht:

Welche Ausstattungsmerkmale sollte eine Stichsäge für das Gehrungssägen haben?

Wenn Du eine Stichsäge für das Gehrungssägen benutzen willst, muss der Fuß der Säge nach rechts und links in der Neigung verstellt werden können. Die Hubgeschwindigkeit des Sägeblattes sollte optimalerweise stufenlos einstellbar sein und das Sägeblatt durch eine Rolle zusätzlich geführt werden. Diese drei Ausstattungsmerkmale findest Du in der Regel bei hochwertigen Stichsägen von renommierten Markenherstellern.

Gehrungssägen – eine gute Vorbereitung sorgt für optimale Ergebnisse

Leider stehen nicht alle Wände in einem Winkel von 90 Grad zueinander. Zuerst musst Du daher den Winkel zwischen den Wänden messen. Dazu brauchst Du einen Winkelmesser.

Den gemessenen Winkel teilst Du durch zwei, dann hast Du den exakten Winkel für eine Gehrungsseite und kannst die Neigung der Stichsäge entsprechend in diesem Winkel einstellen.

Die richtige Länge für die Leiste kannst Du an der Wand abmessen oder die Leiste an die Wand halten und die Länge mit einem Bleistift auf der Leiste markieren.

Zeichne anschließend die Schnittlinie ausgehend von Deiner Markierung mit einem Lineal über die gesamte Breite der Leiste.

Die zu sägende Leiste solltest Du auf einem stabilen Tisch oder einer Werkbank festspannen. Um einfacher einen geraden Schnitt durchzuführen, ist es empfehlenswert, eine seitliche Führung zu benutzen und auf der Leiste im richtigen Abstand zur Schnittlinie zu befestigen.

Zwar ist eine Stichsäge nicht das optimale Werkzeug für das Gehrungssägen, wenn Du die folgenden Punkte beachtest, solltest Du mit einer Stichsäge jedoch akzeptable Ergebnisse erzielen können:

  • der Pendelhub der Stichsäge muss ausgeschaltet sein
  • das Sägeblatt muss zum Material passen
  • kurze Schnittlängen sind von Vorteil
  • das zu sägende Material darf nicht zu hart sein
Achte unbedingt darauf, dass das Material, dass Du sägen willst, nicht zu dick ist. Bei einem Gehrungsschnitt mit einem Winkel von 45 Grad ist die Schnitttiefe um rund 40 Prozent größer, als bei einem senkrechten Schnitt.

So wird ein Gehrungsschnitt gemacht

Zum Sägen der Gehrung setzt Du die Säge zunächst mit dem Sägeblatt an der Schnittlinie an und mit dem Fuß der Säge auf die Leiste, ohne dass das Sägeblatt die Leiste berührt.

Achte darauf, dass das Anschlusskabel der Säge frei liegt, sich nicht verheddern und nicht in die Nähe des Sägeblattes kommen kann.

Dann schaltest Du die Stichsäge ein und sägst mit nur ganz leichtem Druck entlang der markierten Schnittlinie.

Zum Ende hin verringerst Du den Druck noch mehr, um zu verhindern, dass die Leiste ausreißt. Bitte eine Hilfe, das Stück, das Du absägst festzuhalten, während Du sägst – wenn es nicht zu kurz ist.

Was tun, wenn es schief geht?

Das ein Gehrungsschnitt nicht so wie gewünscht ausfällt, passiert sogar Profis und ist meistens kein großes Problem. Im Falle eines Falles hast Du mehrere Möglichkeiten, das Missgeschick zu kaschieren.

Fugen und Spalten kannst Du mit Silikon oder Acryl auffüllen, das farblich zu den Leisten passt. Wenn Du Acryl nimmst, kannst Du die aufgefüllten Fugen wie die Leisten lackieren. Etwas einfacher und schneller gelingt die Korrektur mit farblich passenden Ecken oder Abschlüssen, die Du in jedem gut sortierten Baummarkt erhältst. Die Ecken werden einfach auf die Leisten gesteckt oder geklebt und bieten bei Außenecken zudem einen zusätzlichen Schutz.

TIPP: Wenn Du eine Leiste sägst, die mit einem Ende an einem Türrahmen endet, säge zuerst die Gehrung, bevor Du die Leiste auf die richtige Länge absägst. Wenn etwas schief geht, kannst Du den Gehrungsschnitt erneut versuchen. Der gerade Schnitt am anderen Ende folgt erst zum Schluss.

Der Kauf einer speziellen Kapp- oder Gehrungssäge lohnt sich für die meisten Heimwerker nicht, zumal eine gute Stichsäge eine durchaus brauchbare Alternative ist. Mit etwas Gefühl und der richtigen Vorbereitung ist das Gehrungssägen mit einer Stichsäge kein großes Problem und sollte zu vorzeigbaren Ergebnissen führen.


Ähnliche Beiträge


Unsere Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Sie können unsere Cookies löschen. Wie das geht, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.